Deutsch

Die Fachschaft Deutsch stellt sich vor. Aktualisierung erfolgt!

Englisch

Englisch ist die Weltsprache, die weiter verbreitet ist als jede andere Sprache. Es ist Verkehrs- und Amtssprache vieler Länder, das offizielle Kommunikationsmittel internationaler Organisationen und wird daher weltweit an Schulen, oft alserste Fremdsprache, gelehrt. Ein Ziel unserer Schule ist es, die Kommunikation der SchülerInnen mit Menschen anderer Länder zu ermöglichen und Kenntnisse über deren Lebensweisen und Kulturen zu vermitteln.

Das Fach Englisch wird von Klasse 5 bis Klasse 13 durchgehend im Klassenverband unterrichtet und stellt in der Profiloberstufe eines der drei Kernfächer dar. Hauptziel des Englischunterrichtes ist die gelungene Kommunikation in der Fremdsprache und daher liegt der Fokus auf der Mündlichkeit. Die SchülerInnen beginnen daher schon früh, kleine Rollenspiele, Dialoge, Theaterstücke usw. einzuüben. Auch eine Klassenarbeit pro Schuljahr wird bereits ab der 5. Klasse durch eine mündliche Ersatzleistung ersetzt, um die SchülerInnen optimal auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten.

Das eingeführte Lehrbuch Notting Hill Gate stellt die Basis des Englischunterrichts dar. Zusatzmaterialien ermöglichen eine Vertiefung des Lernstoffs, zusätzliche Bewusstmachungen sowie gezielte Differenzierung. Lehrbuchbegleitende CDs fördern das Hörverstehen, die Motivation und Aufmerksamkeit und schaffen Identifizierungsmöglichkeiten. Später spielt dann neben der Lehrbucharbeit die Heranführung der SchülerInnen an Sach- und literarische Texte eine größere Rolle.

Eine ganz besondere Möglichkeit, die Fremdsprache in echten Kommunikationssituationen auszuprobieren, bietet derEnglandaustausch, der seit 2014 für die SchülerInnen des 8. Jahrgangs angeboten wird.

Französisch


Warum Französisch lernen?

  • Französisch ist nach Englisch die zweitwichtigste Sprache in der EU. Dabei ist Frankreich als direkter Nachbar wichtigster Handelspartner von Deutschland.
  • Französisch ist in 35 Staaten der Welt Amtssprache, wird also neben Frankreich in vielen anderen Ländern der Welt gesprochen (z.B. in der Schweiz, in Belgien, in Kanada, in afrikanischen Ländern wie z.B. Tunesien, Algerien, Niger, Senegal oder in Ferienparadiesen wie Mauritius).
  • Mit guten Französischkenntnissen hat man später bessere Chancen im Beruf, vor allem im Hinblick auf den gemeinsamen europäischen Arbeitsmarkt. In vielen Betrieben werden Französischsprachkenntnisse benötigt. Mit einer zweiten Fremdsprache hat man also eine zusätzliche Qualifikation.
  • Bei einer Auslandsreise hat man es mit Französischkenntnissen leichter, z.B. beim Einkaufen und bei Erkundigungen nach dem Weg, der Uhrzeit oder den Zugverbindungen.
  • Das Erlernen der Sprache erleichtert den Kontakt zu Menschen mit französischer Muttersprache (z.B. Brief- und E-Mail-Freundschaften) und ermöglicht den Zugang zur französischen Kultur und Lebensweise. Dazu gehören z.B. französische Filme, französische Literatur, französische Chansons sowie französisches Essen.

Wer sollte Französisch wählen?

Französisch solltest du wählen, wenn du...

  • Lust hast, eine neue Fremdsprache
  • mit neuer Aussprache & Grammatik zu erlernen,
  • dich gerne mündlich im Unterricht beteiligst
  • Ausdauer beim Lernen & Üben von Vokabeln hast,
  • Interesse für Menschen & Kulturen fremder Länder hast.

Inhalte:

  • Im Unterricht werden wir die französische Sprache mündlich und schriftlich erlernen.
  • Dabei werden wir die französische Sprache in verschiedenen Alltagssituationen (z.B. beim Einkaufen, auf der Post oder der Bank, im Restaurant, in der Herberge) anhand von Rollenspielen und mit Hilfe von Texten, Dialogen und Filmen erlernen und anwenden. Die Kommunikation in der Fremdsprache steht dabei stets im Mittelpunkt.
  • Außerdem werden wir vieles über den Alltag unserer französischen Nachbarn (z.B. Schule, Familie, Freunde, Wohnen, Freizeitverhalten) und über ihre Kultur (z.B. französische Chansons, französisches Essen) sowie über die Geschichte und Politik Frankreichs kennen lernen.
  • Wir arbeiten mit dem Schulbuch Tous Ensemble, das unter anderem auf das international anerkannte Sprachdiplom DELFvorbereitet. Bei Interesse kann man an der Prüfung vom Centre Culturel Francais teilnehmen.

Benötigte Materialien:

  • Neben Schul-, Vokabel-, Klassenarbeits- und Schnellheftern wird ein Arbeitsheft zum Lehrwerk Tous Ensemblebenötigt: „Cahier d´activités“, Klett Verlag zu etwa 9
  • Nach dem zweiten Lernjahr, also in Klasse 9 und 10, ist es – bei ausreichenden Anmeldungen – denkbar, eine viertägige Parisfahrt zu machen oder einen virtuellen Austausch mit einer Klasse im französischsprachigen Ausland per Internet zu starten.

Was ist bei der Wahl für Französisch zu beachten?

  • Für das Abitur ist eine zweite Fremdsprache erforderlich. Daher ist es von Vorteil, Französisch bereits in der Gemeinschaftsschule (7.-11. Klasse / freiwillig bis 13. Klasse) zu wählen.

Geschichte

Die Fachschaft Geschichte stellt sich vor. Aktualisierung erfolgt!

Spanisch

Spanisch ab Klasse 11

“¡De Madrid al cielo!” (unbekannt)
Deutsche freie Übersetzung: Nach Madrid ist nur noch der Himmel
schöner!

Worum geht es in diesem Kurs?

In diesem Kurs werden wir, neben dem Erlernen der spanischen Sprache, die spanischsprachigen Länder sowie die dort lebenden Menschen näher betrachten. Wir werden in die Vielfalt der spanischen und südamerikanischen Lebenswirklichkeiten hineinblicken und sie im
Hinblick auf unsere eigene Heimatkultur reflektieren. Das Erlernen der spanischen Sprache als eine der weltweit meist gesprochenen Sprache eröffnet euch einen Zugang zur gesamten spanischsprachigen Welt! So seid ihr spätestens am Ende der 13. Klasse in der Lage, euch in allen spanischsprachigen Ländern auf Spanisch sowohl mündlich als auch schriftlich zu verständigen. Berufliche oder private Auslandsaufenthalte in diesen Ländern könnt ihr sodann problemlos meistern!

Wie werden wir im Kurs lernen und arbeiten?

Wir werden sowohl theoretisch als auch praktisch arbeiten: mit Hilfe des Buches, A_tope.com, werdet ihr euch durch verschiedenste Lese- und Hörtexte, Lieder und Filmausschnitte die spanische Sprache aneignen. Doch nicht nur theoretisch sollt ihr viel über Spanien und die spanische Sprache lernen, sondern das Gelernte auch in die Praxis umsetzen. Am Ende der Klasse 12 werden wir eine Reise nach Madrid machen, in der ihr euer theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen könnt! Jede Menge Spaß ist also vorprogrammiert!

Was solltest du für diesen Kurs mitbringen? Wenn du diesen Kurs wählst, solltest du…

  • Interesse an Spanien und an den dort lebenden Menschen mitbringen
  • Interesse an der spanischen Sprache haben
  • fähig sein, in Gruppen zusammenzuarbeiten
  • pünktlich und verlässlich sein
  • Durchhaltevermögen besitzen, wenn es schwierig wird
  • bereit sein, Aufgaben im Kurs zu übernehmen
  • Interesse an einer Studienreise nach Madrid haben, die natürlich mit gewissen
  • Unkosten verbunden ist

Weltkunde

In der Unterrichtseinheit „Ägypten – Herrschaft am Nil“ hat die Klasse 5d unter anderem die angezeigten „Kartonbilder“ hergestellt.

Die Kinder der Inklusionsklasse konnten sich so ganz individuell mit dem Thema auseinandersetzten.

Die gezeigten Kartons sind in Kleingruppenarbeit entstanden. (A. Korte, Fachlehrer Weltkunde)

WiPo

Die Fachschaft WiPo stellt sich vor. Aktualisierung erfolgt!

Kunst

Beschreibung des Projekts/Geplantes Vorgehen
Den Veranstaltungskalender selbst in die Hand nehmen. "Hier ist ja nichts los!" gilt nicht!

Mit Hilfe des etablierten Avantgarde Schiphorst e.V. werden junge Menschen ihr eigenes Kulturprogramm erarbeiten und verwirklichen. Der Fokus liegt dabei auf selbst erarbeiteter Kunst, es ist aber nicht ausgeschlossen, dass auch externe Projekte in den Veranstaltungskalender aufgenommen werden, oder sich aus den angestrebten Workshopsituationen mit anderen Künstler*innen ergeben.

Bereits 2017 veranstalteten wir im Rahmen der Schiphorster Festwochen eine Ausstellung im öffentlichen Raum mit Jugendlichen der Grund- und Gemeinschaftsschule Sandesneben. Zentral war hier der Gedanke eine Ausstellung umfassend zu organisieren und nicht lediglich ein Kunstprodukt für eine Ausstellung zur Verfügung zu stellen: Catering, Bewerbung der Veranstaltung, Transport, Materialwahl lagen so in Händen der SchülerInnen. Was es bedeutet, Kunst in den öffentlichen Raum zu tragen und wie ein zero-budget Projekt trotzdem funktionieren kann, waren dabei unsere Hauptfragen. Es entstanden Skulpturen aus zumeist recycelten Materialien, die neben den Werken erfahrene Künstler*innen installiert wurden. Diese unterstützten die Jugendlichen mit technischem und ästhetischem Know-How. Solche Interaktion, wie zwischen akademischer und Laien Kunst, ist uns ein besonderes Anliegen.

Hieraus entstand eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schiphorst: regelmäßig treffen sich interessierte Kinder und Jugendliche zu den Alles-ist-Möglich-Mittwochen, in denen wir herausfinden und dann tun was wir wollen.

Im ersten Halbjahr 2018 wird eine Kinderausstellung stattfinden, in der sowohl der kuratorische Prozess in Kinderhand abgegeben wird, als auch das Finden von Thematiken für künstlerische Produkte und vertiefende Workshops, die an den Wochenenden stattfinden können. Aus kindlichen Impulsen werden so handfeste Kunstwerke, die am 30.04.2018 Eröffnung haben. Die Organisation wird auch hier zentrale Aufgabe sein. Kultur bedeutet eben nicht nur schöne Kunst finden oder herstellen, sondern auch - vielleicht vor allem - viel Logistik und Kommunikation. Wie soll die Kunst gezeigt werden, wer hat Interesse daran und wer soll kommen? Wie erreicht man Menschen, was hat das mit Form zu tun? Soll zur Refinanzierung Kuchen verkauft werden oder gehen die Getränke aufs Haus? Wie kann mensch die Welt gestaltend denken und leben?

Nun soll ab dem  zweiten Halbjahr 2018 die Kollaboration mit der Schule in Sandesneben vertieft werden und für regelmäßige Projekte festigen. Durch die guten Erfahrungen der vorhergegangenen Projekte werden wir wieder mit den Jugendlichen und Kindern gemeinsam entscheiden, was in den Veranstaltungskalender für den Winter und das Schuljahr 2018/2019 aufgenommen werden soll. Wie schon zuvor liegt die gestalterische Freiheit ganz bei ihnen. Desweiteren werden wir den Fokus auf das Avantgarde is Happening legen, welches zur Sommersonnenwende 2019 stattfinden wird und für welches wir uns einen Input von jungen Menschen wünschen.

Welches Projekt dabei herauskommt ist so lange offen bis die Jugendlichen selbst entschieden haben. Erfahrungsgemäß bedarf es dazu einigen Sitzungen bis sich ein Organisationsteam herausgebildet hat und klar ist, wohin die Reise diesmal geht.

Technik

1)      Das Schulschild im Eingangsbereich

Eingang1

Endlich war es geschafft: im Sommer 2016 konnte das neue Schulschild am Haupteingang unserer Schule aufgestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Technik hatten mit Frau Erdmann und Frau Wurm etwas ganz besonderes geschaffen. Kurz vor den Sommerferien wurde das Schild feierlich aufgestellt und einbetoniert. Danach gab es Pizza für alle!

Nach einer langen Planungsphase wurden die bunten Buchstaben und Formen aus Plexiglas einzeln und per Hand ausgesägt und geschliffen. Die Buchstaben wurden auf einer Multiplexplatte befestigt. Dann dauerte es nicht mehr lange, und das Schild konnte mit den Einschlaghülsen und Flixx-Beton aufgestellt werden.

Ein ganz großes 'Danke Schön' geht an alle Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Technik, die ein so großes Projekt über einen langen Zeitraum  mit viel Engagement ermöglicht haben.

Eingang2

 2)      Das Insektenhotel

 Im Rahmen der 'Aktivtage' haben 15 Schülerinnen und Schüler ein großes Insektenhotel gebaut und auf dem Gelände der Schule aufgestellt (vorne am Teich).

 Zunächst haben die Jugendlichen Obstkästen aus Holz befüllt und 'insektengerecht' gestaltet: Bambushölzer, Tannenzapfen, Stroh, Holzscheite, Holzscheiben, … waren die Materialien, die den Schülern dafür zur Verfügung standen. Maschendraht wurde abschließend darüber befestigt um eine gewisse  Stabilität zu gewährleisten.

Dann wurden die Kästen zu einem großen Ganzen zusammengefügt. Der Rahmen des Hotels gab vor, wie die Kästen zusammengebaut werden sollten. Am letzten Aktivtag wurde das Hotel aufgestellt und einbetoniert, wieder mit Einschlaghülsen und Flixxbeton. 

Die Schülerinnen und Schüler haben in diesen 4 Tagen sehr motiviert und mit viel Engagement gearbeitet. Vielen Dank an Euch dafür! Die Insekten werden sich bestimmt freuen … und sicher auch die Schüler, die in den nächsten Jahren die Bewohner des Hotels beobachten werden.

Bienen h1

 3)      Die Möbel aus Europaletten

Während der 'Aktivtage' 2017 haben 15 Schülerinnen und Schüler Möbel aus Europaletten gebaut: einen Tisch, 2 Sitzbänke mit Lehnen und eine einfache Sitzbank.

Nachdem es für die Lehrerinnen Frau Erdmann und Frau Wurm gar nicht so einfach war alte Europaletten zu bekommen, spendete glücklicherweise Herr K. Witten 10 alte Paletten für dieses Projekt. Ein herzliches ‚Danke Schön!‘ dafür.

Nach einer kurzen Vorbereitungsphase konnten sich die Schüler in kleineren Gruppen für ein Möbel entscheiden. Und dann konnte es schon los gehen:  Sägen, Feilen, Schleifen, Hämmern, Nageln, Polieren, Lackieren, Leimen, … das waren die Arbeiten der nächsten Tage.

Dabei sind vier sehr besondere Möbelstücke entstanden. Sie stehen mittlerweile im Schulgebäude (im 1. Stock beim Fahrstuhl) und werden von vielen Schüler genutzt.

Wir freuen uns sehr, dass diese tollen und sehr besonderen Möbel von den Schülerinnen und Schülern unserer Schule gerne und gut genutzt werden. Zudem sind wir beeindruckt mit wie viel Achtung und Respekt diese Möbel wertgeschätzt werden.

                                                   

Für den Fachbereich Technik

Erdmann & S. Wurm.

 

Unsere Schulpartner

Kontakt

  • Grundschule:
    04536-151545
  • Gemeinschaftsschule:
    04536-151555
  • Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse

Gemeinschaftsschule im Schulzentrum Sandesneben

Schiphorsterweg 5
23898 Sandesneben


Copyright 2008 - 2018 Grund und Gemeinschaftsschule Sandesneben. Alle Rechte vorbehalten.