Sekundarstufe II

Die Gemeinschaftsschule Sandesneben bietet als Gemeinschaftsschule mit Oberstufe im neunjährigen Bildungsgang (G9) das Abitur an. Weiterhin kann die Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach Beendigung des 12. Schuljahres erworben werden.

Die Angebote erfolgen innerhalb der Profiloberstufe, das bedeutet:

Alle Schülerinnen und Schüler werden in den Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch auf erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet. Hinzu treten die sogenannten Profilfächer und weitere Pflichtfächer. Die Schülerinnen und Schüler wählen zu Beginn der gymnasialen Oberstufe ein Profil. 

Profilangebot der Gemeinschaftsschule Sandesneben ab dem Schuljahr 2017/18

Profil

Profilfach

Profil ergänzendes Fach 1

Profil ergänzendes Fach 2

Gesellschaftswissen-
schaftliches Profil

Geschichte

Wirtschaft/Politik

Geografie

Naturwissenschaftliches

Profil

Biologie

Chemie

Physik

Sportprofil

Sport

Geschichte

Biologie

Der Weg in die Oberstufe

Zum Besuch der Oberstufe sind berechtigt:

  1. Schülerinnen und Schüler, die an einem Gymnasium oder an einer Gemeinschaftsschule in Schleswig-Holstein in die Oberstufe versetzt worden sind;
  2. Schülerinnen und Schüler mit einem durch Prüfung erworbenen Mittleren Schulabschluss, der nach den Anforderungen der Schulartverordnungen der allgemein bildenden Schulen zum Besuch der Oberstufe berechtigt;
  3. Schülerinnen und Schüler, die in einem anderen Bundesland oder an einer Deutschen Auslandsschule die Berechtigung für den Eintritt in die Oberstufe erworben haben.

Verpflichtender Unterricht

Verpflichtender Unterricht in den Jahrgängen 11 bis 13
Zusammenstellung nach § 6 OAPVO

 

mind. 67 Unterrichtsstunden in den
Jg. 11 und 12

mind. 30 Unterrichtsstunden Jg 13

In der dreijährigen Oberstufe müssen die SuS mindestens 97 Unterrichtsstunden erhalten!

Jede Schülerin und jeder Schüler

 

Einführungsphase (EP) und Qualifikationsphase (QP)

Kernfächer (D,M,E), Geschichte, Sport

Jeder Schüler absolviert im Jg. 12 ein Wirtschaftspraktikum

 

Einführungsphase (EP) (zusätzlich)

Qualifikationsphase (QP) zusätzlich

 

- zwei Fächer aus dem NAWI-Bereich (gA)

- einmal NAWI (3 stdg.) und fortgeführte FS  ODER

- eine zweite Fremdsprache (gA)

- zwei NAWI-Fächer (je 3 stdg.)

- ein Fach aus Kunst, Musik, Darstellendes Spiel

- zwei Fächer aus WIPO; Geographie, Reli/Philo

- Geographie

- ein Schuljahr ein Fach aus Musik, Kunst, DaSp

- Wirtschaft/Politik

- Religion oder Philosophie

NAWI-Profil (Pflicht)

Geschichts-Profil (Pflicht)

Sport-Profil (Pflicht)

EP und QP

EP

EP

- Mathe, Bio, Che, Phy

- Ge und zwei aus Geo, WiPo, Reli/Philo

- Sport 4stdg. (2 +2)

QP

QP

- Ge und drei aus Geo, WiPo, Reli/Philo

- Sport 5stdg. (3 +2)

- zusätzlicher Unterricht in einem weiteren Fach

Die Hinweise zur Profiloberstufe: Profiloberstufe ist dreijährig.
(Jahrgang 11-13)

 

  • Einführungsphase 1 Jahr (zwei Semester)
  • Qualifikationsphase 2 Jahre (vier Semester)
  • Sie kann nur von Schülerinnen und Schülern besucht werden, die 
  • in einem Gymnasium oder einer Gemeinschaftsschule in die Oberstufe versetzt worden sind;
  • einen mittleren Bildungsabschluss erreicht haben, der zum Besuch der Oberstufe berechtigt;
  • in einem anderen Bundesland die Berechtigung zum Besuch der Oberstufe erworben haben.
  • Über die Aufnahme in die Profiloberstufe entscheidet die Schulleiterin/der Schulleiter.

Auslandsaufenthalt

 

  • Nach der Rückkehr aus einem Auslandsaufenthalt wird die Schullaufbahn in der Regel in der Jahrgangsstufe fortgesetzt, in der der Auslandsaufenthalt begon­nen wurde.
  • Besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, die in der Einführungsphase im Rahmen eines min­destens halbjährigen, höchstens einjährigen Schul­besuchs im Ausland beurlaubt wurden, können nach Rückkehr einen Antrag auf Überspringen eines Schulhalbjahres der Einführungszeit oder der gesamten Einführungszeit stellen.
  • Schülerinnen und Schülern, die im ersten Jahr der Qualifikationsphase im Rahmen eines mindestens halbjährigen Schulbesuchs im Ausland beurlaubt wurden, können auf Antrag Ergebnisse aus der Einführungsphase auf die für die Qualifikationsphase geregelten Verpflichtungen angerechnet werden, bei halbjährigem Aufenthalt nur die Ergebnisse aus dem zweiten Halbjahr der Einführungszeit.
  • Über die Anträge entscheidet die Schulleiterin/der Schulleiter.
  • Ausländische Leistungsnachweise können bei der Berechnung der Gesamtqualifikation nicht übernommen werden.

Leistungsbewertung

Die Bewertungen werden in Ziffern sowohl der sechs­stufigen als auch der sechzehnstufigen Notenskala ange­geben. Es werden je nach Notentendenz Punkte vergeben:

 

  • Note „sehr gut“ (1)                15, 14, 13  Punkte
  • Note „gut“ (2)                        12, 11, 10  Punkte
  • Note „befriedigend“ (3)           09, 08, 07  Punkte
  • Note „ausreichend“ (4)            06, 05, 04  Punkte
  • Note „mangelhaft“ (5)             03, 02, 01  Punkt(e)
  • Note „ungenügend“ (6)                      00   Punkte

In die Bewertung eines Faches fließen ein:

  • die Leistungen in den Klassenarbeiten 
  • die geleisteten Unterrichtsbeiträge, darunter:
  • Projektarbeiten, Referate, Präsentationen
  • mündliche Beteiligung
  • umfangreichere schriftliche Hausarbeiten
  • experimentelle Arbeiten
  • Die Unterrichtsbeiträge geben den Ausschlag für die Note.

Fächer und Aufgabenfelder 

Unterrichtet werden die folgenden Fächer 

  • im sprachlich-literarisch-künstlerischen Aufgabenfeld: 
  • Deutsch
  • Fremdsprachen
  • Kunst, Musik, Darstellendes Spiel (je nach Lehrkräften)

im gesellschaftlichen Aufgabenfeld:

  • Wirtschaft/Politik
  • Religion, Philosophie
  • Geschichte

im mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld:

  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie
  • Biologie

ohne Zuordnung zu einem Aufgabenfeld :

  • Sport 

Die Fächer (Art und Stunden)

  • Es wird zwischen Kernfächern, Profil gebenden Fächern, Profil ergänzenden Fächern und übrigen Fächern unterschieden. 
  • Kernfächer sind Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache, in der die Schülerinnen und Schüler mindestens seit der 7. Klasse unterrichtet worden sind.
  • In den Kern-und Profil gebenden Fächern findet der Unterricht auf erhöhtem Anforderungsniveau statt. In der Einführungsphase drei-und in der Qualifikationsphase vierstündig. 
  • In den Fremdsprachen und Naturwissenschaften, die weder Kern-noch Profilfach sind, findet der Unterricht dreistündig, in den übrigen Fächern in der Regel zweistündig statt.
  • [Ausnahme: Spanisch wird als neu beginnende Fremdsprache vierstündig unterrichtet.]
  • Zur Erweiterung des Profils oder des Fächerangebots werden in der Qualifikationsphase insgesamt zwei zusätzliche Unterrichtsstunden (Verstärkungsstunden) bereitgestellt. Diese können z. B. zur Einrichtung eines Seminars, zur Aufstockung eines zweistündigen Faches oder für ein Fach, das nicht im entsprechenden Profil unterrichtet wird, verwendet werden.

Profile in der Oberstufe

  • Ein Profil hat eine gemeinsame thematische Ausrichtung mit einer festgelegten Fächerkombination, bei der die Fächer verbindend unterrichtet werden.
  • Zu einem Profil gehören mindestens drei Profilfächer:
  • das Profil gebende Fach 
  • mindestens zwei Profil ergänzende Fächer
  • Die Schülerinnen und Schüler eines Profils bilden jeweils eine feste Lerngruppe (Klasse). Ausnahmen sind jedoch u. a. aus personellen und schulorganisatorischen Gründen.
  • Im 11. und 12. Jahrgang  sind 33 und im 13. Jahrgang 31 W ochenstunden  verpflichtend. Leichte Abweichungen (+/-1 Stunde) sind möglich, sofern die Gesamtwochenstundenzahl für die Oberstufe von 97 Wochenstunden eingehalten wird.
  • Die Schüler/innen „bewerben sich“ um Aufnahme in ein Profil.
  • Ein Wechsel des Profils ist nach dem ersten Halbjahr der Einführungsphase möglich. Ein Anspruch auf ein bestimmtes Profil besteht nicht.

Unser Profilangebot

  • ein naturwissenschaftliches Profil
    • Profilfach: Biologie
  • Profil ergänzende FächerPhysik
    • Chemie
  • ein gesellschaftswissenschaftliches Profil
    • Profilfach:  Geschichte
  • Profil ergänzende Fächer Geografie
    • WiPo
  • ein Sportprofil
    • Profilfach: Sport
  • Geschichte
  • Biologie

Versetzung / Aufstieg

Versetzung von der Einführungs-in die Qualifikationsphase

  • Die Versetzung in die Qualifikationsphase erfolgt durch Beschluss der Klassenkonferenz am Ende der Einführungsphase.
  • Versetzt werden alle Schülerinnen und Schüler, deren Leistungen in allen Fächern mindestens ausreichend sind.
  • Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, kann die Klassenkonferenz den Aufstieg beschließen, wenn die Schülerin oder der Schüler eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase erwarten lässt.

Aufstieg innerhalb der Qualifikationsphase

  • Der Aufstieg erfolgt, sofern erwartet werden kann, dass die Schülerin oder der Schüler die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Abiturprüfung innerhalb der zulässigen Verweildauer erfüllen kann.
  • Die Schule überprüft regelmäßig die Leistungen daraufhin, ob eine Zulassung zur Abiturprüfung bei dem gegebenen Leistungsstand möglich ist.
  • Ist dies nicht der Fall, ist die Schülerin oder der Schüler über den weiteren Bildungsweg zu beraten.
Unsere Schulpartner

Kontakt

  • Grundschule:
    04536-151545
  • Gemeinschaftsschule:
    04536-151555
  • Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse

Gemeinschaftsschule im Schulzentrum Sandesneben

Schiphorsterweg 5
23898 Sandesneben


Copyright 2008 - 2018 Grund und Gemeinschaftsschule Sandesneben. Alle Rechte vorbehalten.